Poggensee Triathlon – mein erster Triathlon

Heute lag der 24. Poggensee-Triathlon an. Mit sonnigen 20 Grad und leichtem Wind zeigte sich das Wetter von seiner guten Seite. Die Wassertemperatur betrugt 21 Grad.


In 1:23:45 habe ich meinen Triathlon absolviert (500 m Schwimmen, 23 km Radfahren und 7 km Laufen) und belegte damit Platz 3/M45 und Platz 5 in der Gesamtwertung der „Hobby-Triathleten“. Mir hat dieser Triathlon hat viel Spaß gemacht und es war alles in allem eine schöne Erfahrung, diese Sportart einmal ausprobiert zu haben.

Es wird langsam

Es ist schon wieder vier Wochen her, dass ich beim Schwimmen war. Es war nach vielen Jahren das erste, aber bislang auch das einzige Mal. Der Grund ist, dass ich die letzten Donnerstage längerfristig schon verplant war und somit nicht an den Vereinstrainings teilnehmen konnte. Leider! Aber das wird sich jetzt ändern müssen.

Da ich zur Zeit Urlaub habe, konnte ich mir den heutigen Tag gut einteilen. So ging es am Nachmittag zum VfL in die Geschäftsstelle. Das Ehrenamt rief 😉 Danach zum Friseur und anschließend in die Schwimmhalle.

Für heute hatte ich mir vorgenommen 120 Minuten zu trainieren – 60 Minuten Aqua-Jogging und 60 Minuten Schwimmtraining. Der Plan war wie folgt:

Teil 1: 60 min. Aqua-Jogging 
Teil 2: 60 min. Schwimmen
– 400 m Einschwimmen 
– 10 x 100 m R, B, K Start á 2:00 min. 
– 100 locker 
– 1.800 m Kraul (30 min Dauerschwimmen) 
– 100 Ausschwimmen

Weitere Details in meinem Sporttagebuch: http://sportics.net/sport/display/1474000

Keine Ahnung, wie viele Bahnen ich aqua-gejoggt bin, aber geschwommen bin ich insgesamt 3.400 Meter. Der Schwerpunkt liegt weiterhin auf Wassergewöhnung und Grundlagenausdauer.

Schwimmen tut gut

Ich sollte mal wieder schwimmen gehen! Gedacht, getan, denn als regenerative Einheit nach einem Marathon passt Schwimmen gut. Im Übrigen hatte ich mir sowieso vorgenommen, wieder mehr schwimmen zu gehen. Denn es ist so um die 20 Jahre her, dass ich letztmalig aktiv beim Schwimmtraining war und durchs Chlorwasser pflügte. Ich war gespannt und neugierig, was nach den vielen Jahren noch so geht.

Mein Programm war schnell ausgedacht und zusammen gestellt:

400 m Einschwimmen (je 100 m K,R,B,K)
400 m Beine (je 100 m K,R,B,K)
100 m locker
10 x 100 m Freistil (Start auf 1:45)
100 m locker
8 x 50 m Freistil (Start auf 0:50)
200 m Ausschwimmen

Der Schwerpunkt lag auf Wassergewöhnung und Grundlagenausdauer
Puls bei den 100er um die 130-138 bpm

Das Programm war umfangreich und bot kaum Pausen zwischendurch. Am Ende hatte ich drei Wadenkrämpfe gelöst, war erschöpft, aber trotzdem recht zufrieden.